Ulrike
Ungar

Lotte
Willigalla

Carsten
Keller

Ursula
Lewis

Mareike
Schneider

Silke
Müller


Ehemalige


Gastbeiträge

Buchempfehlung

Wenn Du mich heute wieder fragen würdest

Mary Beth Keane

Lena und Francis Gleeson ziehen 1974 in das kleine Örtchen Gillam – er ist Polizist, sie ist Hausfrau und die beiden sind frisch verheiratet. Nur wenig später ziehen Anne und Brian Stanhope im Haus nebenan ein; Brian ist auch Polizist und Anne genauso schwanger wie Lena.

Keane Wenn Dumichheutewieder
Autor
Mary Beth Keane
Seiten
436
Verlag
Julia Eisele Verlag
Veröffentlicht
Oktober 2020
€ 24,-

nach Hause liefern lassen
oder im Laden abholen.

Shop
post@buechergilde-mainz.de


Ehemalige

alle Empfehlungen

Lenas Versuche, sich mit Anne anzufreunden, schlagen fehl und während Lenas erste Tochter geboren wird und ihren Tag mit Arbeit füllt, verschwindet Annes Bauch ohne dass ein Kind auftaucht…

Wir begleiten das Leben der Gleesons und der Stanhopes, das Haus der Gleesons füllt sich mit immer mehr Leben, eine zweite und eine dritte Tochter werden geboren, die Stanhopes bekommen schließlich einen Sohn, Peter. Peter und Katie, die dritte Tochter der Gleesons, sind unzertrennlich, verbringen jeden Tag zusammen, spielen im Garten, fahren zur Schule und erzählen sich Geheimnisse. Nur über Peters Mutter Anne sprechen sie nicht.

Beide Elternpaare sind nicht glücklich über die anhaltende Freundschaft der beiden und versuchen sie aus dem einen oder anderen Grund auseinander zu bringen.

Die Erzählperspektive wechselt fließend zwischen den verschiedenen Charakteren und so ist man als Leser*in zwar nicht allwissend, aber immer mitten im Geschehen; und auch wenn die Figuren noch so unverständlich handeln, sind ihre Entscheidungen in sich absolut nachvollziehbar. Die Figuren sind deshalb nicht (immer) sympathischer, aber umso menschlicher und das eben ist es, was dieses Buch so sehr ausmacht. Es ist realistisch, es zeigt das Leben so wie es ist, es zeigt Probleme, es zeigt Glück, es zeigt Liebe, menschliches Versagen, Familie… es zeigt das Leben von zwei Familien und wir Leser*innen gucken dabei zu, wie Fehler gemacht und verziehen werden, wie sich Lebenswege trennen und wieder zusammen finden, und welche Konsequenzen Handeln und Nichthandeln haben.

Ich möchte Ihnen dieses Buch unbedingt ans Herz legen, denn es gehört absolut zu meinen Lieblingsbüchern des Jahres. Wenn ich das, was ich aus diesem Buch mitgenommen habe, in nur einem Satz zusammenfassen müsste, wäre es dieser hier: So ist das Leben und es geht immer weiter.

Und gerade in diesem Jahr finde ich diese Lehre (Weisheit? Wahrheit? Tatsache?) unheimlich beruhigend.

Eine Besprechung von Svenja Schaller.

(Buchtipp aus unserem Literarischen Adventskalender 2020)



Ehemalige

Kommentare

Weitere Buchempfehlungen von
Ehemalige